05.08.2017, von Andreas Wünsch, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Abwechslungsreicher Feuerwehrdienst - THW-Kräfte bis in die Abendstunden bei 13 Einsätzen beschäftigt

Erneut waren am 5.8.2017 Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Berlin-Tempelhof- Schöneberg im Rahmen des rot-blauen Modells (Feuerwehrbereitschaft) als Unterstützung für die Berliner Feuerwehr im Einsatz. 4 Teileinheiten des Ortsverbandes stellten sich den ganzen Tag über den Herausforderungen der verschiedenen, in der Feuerwehr Leitstelle eingehenden Notrufe. Durch den Einsatz von THW-Kameraden in der Feuerwehr Leitstelle konnte auch diesmal wieder der Focus auf technische Hilfeleistungen gelegt werden. Geführt wurden alle Teileinheiten durch den Zugtrupp des Ortverbandes, der für die Dauer der Feuerwehrbereitschaft seine Führungsstelle in die THW-Leitstelle nach Charlottenburg verlegte und dort durch den Ortsverband Charlottenburg unterstützt wurde.

Großer Ast droht auf den Fußweg zu fallen und wird mit Hilfer einer Drehleiter mit Korb der Feuerwehr abgetragen

Fotos: THW

Wie immer begann der Dienst mit einem gemeinsamen Frühstück und der Verlegung der Teileinheiten an neuralgische Punkte im Stadtgebiet. Kurz nach 10:00 Uhr wurden die ersten technischen Hilfseinsätze wie mit den Stichworten „Wasserschäden“, „Tür öffnen“ oder „Baum droht“ übermittelt. In Mariendorf wurde ein größerer Baum durch die Bergungsgruppen und einer angeforderten Drehleiter mit Korb der Berliner Feuerwehr abgetragen. Dieser war teilweise entwurzelt und drohte umzustürzen. Die folgende Alarmierung erfolgte mit Sonder- und Wegerechten und wurde von der Fachgruppe Infrastruktur abgearbeitet: Im Bezirk Baumschulenweg wurde in den Nachmittagsstunden ein Baum auf Gleisanlagen der Deutschen Bahn von einer Oberleitung abgetragen, nachdem der Notfallmanager der Deutschen Bahn die Fernbahnstrecke stromlos schalten ließ. Auch am Nachmittag setzten sich die Anforderungen fort:, Wieder wurde die Fachgruppe Infrastruktur zu einem umgestürzten Baum auf einer privaten Gleisanlage im Bezirk Britz alarmiert. Der Baum wurde fachmännisch abgetragen und in Stücken an der Seite abgelegt. Zeitgleich verlegte die schwere Bergungsgruppe zu einem gelockerten Fahnenmast am Rathaus Schöneberg. Mit Entscheidungshilfe des C-Dienstes (gehobener Dienst) und Hilfe des Technischen Dienstes (Rüstwagen, Kranwagen und einer Drehleiter) der Berliner Feuerwehr wurde der Fahnenmast mit dem Trennschleifer am Sockel getrennt und schließlich beiseite gelegt.

Die Bergungsgruppe des 2. Technischen Zuges hatte es in den Nachmittagsstunden mit einem Wasserschaden im Keller zu tun. Ausgelöst wurde der Wasserschaden durch einen undichten Behandlungsstuhl in einer Zahnarztpraxis in Wilhelmstadt. Hier wurde vorsichtshalber das Haus im Keller stromlos geschaltet. Insgesamt wurden 11 Einsätze, darunter 2 Stornos, im Rahmen der Feuerwehrbereitschaft abgearbeitet und der Dienst konnte gegen 19.30 Uhr beendet werden.

Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit mit der Berliner Feuerwehr.


  • Großer Ast droht auf den Fußweg zu fallen und wird mit Hilfer einer Drehleiter mit Korb der Feuerwehr abgetragen

    Fotos: THW

  • mit Hilfe der Drehleiter wird der lockere Fahnenmast gehalten

  • der Feuerwehrkran wird in Stellung gebracht

  • am Sockel mit dem Trennschleifer abgeflexter Fahnenmast

  • bedrohlich wackelender Fahnenmast am Rathaus Schöneberg

  • größerer Baum auf dem Gelände einer Privatbahn ín Berlin- Britz versperrt die Gleise

  • Erdungsstab der Bahn läßt gefahrloses Arbeiten beim Abtragen des Astes zu

  • Windboe läßt größeren Ast auf Oberleitung im Ortsteil Baumschulenweg fallen

  • Einsatz des Notfallmanagers der Deutschen Bahn, um die Fernbahnstrecke stromlos zu schalten

  • der niedergelegte Fahnenmast

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: