09.07.2018, von Andreas Wünsch, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Brennende Strohballen in Potsdam halten THW- Kräfte sehr lange in Atem

In Golm entflammte am Sonnabendnachmittag ein Strohballen-Lager auf einem Feld erneut. Das THW rückte aus, um die Feuerwehr mit spezieller Technik und Beleuchtung bei den Löscharbeiten zu unterstützen.

an der Einsatzstelle werden Strohballen mit dem Radlader auseinander gezogen und abgelöscht

Bilder: S. König, FGr Infrastruktur, U. Walkling, OV Berlin Spandau

Bereits ein Wochenende zuvor hatten Feuerwehrkräfte das Feuer gelöscht, welches sich nahe einer Verkehrsstraße schnell auf dem Feld ausgebreitet hatte. Das Stroh hatte sich im Laufe der Woche mehrfach wieder entzündet. Es musste nun gründlich gegen jegliche Glutnester vorgegangen werden. Insgesamt 31 THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Berlin Tempelhof-Schöneberg, Potsdam, Berlin Spandau und Berlin Neukölln unterstützten die Kameradinnen und Kameraden der Berufsfeuerwehr Potsdam und der Freiwilligen Feuerwehren aus der Umgebung. Eine hohe körperliche Herausforderung für die Beteiligten bei der Hitze.

Die Fachgruppe Räumen des Ortsverbandes Tempelhof-Schöneberg wurde gegen 15 Uhr angefordert. Mit dem Radlader zogen die THW-Kräfte die schwelenden Strohschwaden auseinander, so dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Glut komplett ablöschen konnten. Auch vom Feld zog der Radlader Stroh mit Glutnestern zum Löschen heran. Da eine sehr große Fläche betroffen war und angesichts der großen Trockenheit und Hitze kam am Samstagabend noch Verstärkung mit Bergungsgruppen aus Tempelhof-Schöneberg, Potsdam und dem Zugtrupp des Ortsverbandes Potsdam hinzu. In der Nacht arbeiteten sie weiter. Die Bergungsgruppe sorgte mit Beleuchtungsaggregaten für Licht in der Dunkelheit. Auch mit Muskelkraft drehten die THW-Kräfte Strohbündel um, so dass wirklich alle brandgefährdeten Stellen mit dem Löschwasser erreicht werden konnten.

Zur Ablösung der eigenen Kräfte holte das THW am Sonntagmorgen gegen acht Uhr die Fachgruppe Räumen des Ortsverbandes Berlin Spandau sowie die Fachgruppe Wassergefahren des Ortsverbandes Berlin Neukölln hinzu. Mit zwei Räumgeräten, zwei Ladekränen und einem Kettenbagger einer Baufirma schafften es THW- und Feuerwehr-Kräfte, am Sonntag gegen 19 Uhr den Einsatz erfolgreich zu beenden. Der Einsatz des Kettenbaggers könnte unter anderem erfolgen, weil der Kipper und Tieflader aus Tempelhof-Schöneberg für den Transport aus der Stadt Brandburg genutzt werden konnte.

Die Verpflegungseinheit des Deutschen-Roten-Kreuzes (DRK) versorgten die beteiligten Einsatzkräfte rund um die Uhr. Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit mit der Potsdamer Feuerwehr und dem THW Ortsverband Potsdam.


  • an der Einsatzstelle werden Strohballen mit dem Radlader auseinander gezogen und abgelöscht

    Bilder: S. König, FGr Infrastruktur, U. Walkling, OV Berlin Spandau

  • das Gespann der Fachgruppe Räumen auf dem Marsch nach Potsdam Golm

  • Ablöschen der Strohballen von der Feuerwehr

  • Führungsstelle vom THW und der Feuerwehr Potsdam

  • am Abend sind die Löscharbeiten mit Tanklöschfahrzeug noch im Gange

  • ausgebreitete Strohballen im Ausblick vom Führerstand des Radladers

  • in den frühenn Morgenstunden dasselbe Bild; die Löscharbeiten dauern an

  • auch Helfer und Helferinnen müssen mit Mistforken anpacken

  • Polygreifer des LKW mit Ladekran lädt die Schaufel des Radladers voll

  • getränkte Strohballen auf dem Feld verteilt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: