06.06.2015, von Andreas Wünsch, BÖ

Unterstützung für die Kriminalpolizei in Oberkrämer

Zerstörtes Bankgebäude

Fotos: Oliver Scheele, BÖ OSTZ

Nach der versuchten Sprengung eines Geldautomaten in Oberkrämer (Ortsteil Vehlefanz) unterstützten vier Ortsverbände des Technischen Hilfswerks (THW) am Donnerstag und Freitag die Polizei bei der Spurensicherung.

Die Kraft des Sprengkörper reichte nicht aus, den Automaten zu knacken, jedoch wurde das Gebäude insgesamt stark zerstört. Nach einer Beurteilung der Baufachberater beim THW-Ortsverband Berlin-Templelhof/Schöneberg blieb nur die Möglichkeit einer "kontrollierten Niederlegung". Einsatzkräfte der Ortsverbände Gransee, Berlin-Steglitz/Zehlendorf und Berlin-Tempelhof/Schöneberg und Berlin- Spandau mussten einzelne Mauerteile, Fenster und Türen nacheinander abreißen.

Der Zugtrupp des OV Gransee koordinierte den Einsatz die ganze Zeit.

Zum Einsatz kam dabei auch ein Radlader des Ortsverbandes Berlin-Spandau. Während der Aufräum- und Sicherungsmaßnahmen war der Durchgangsverkehr im Ort gesperrt. Insgesamt waren die THW-Einsatzkräfte rund 24 Stunden im Einsatz.


  • Zerstörtes Bankgebäude

    Fotos: Oliver Scheele, BÖ OSTZ

  • Besprechung mit dem Baufachberater

  • Einreißen der Wände und des Bankgebäudes

  • Das Bergeräumgerät aus dem OV Spandau trifft ein

  • Erkundung der Lage Teil II

  • Erkundung der Lage Teil I

  • Fahrzeugpark

  • Besprechung der Führungskräfte

  • Abtragen der Randtrümmer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: